Selbsthilfenetz

Navigation

Ein Mann und eine Frau am Strand

Demenz – Wir müssen reden!

Jedes Jahr organisieren Selbsthilfegruppen und die örtlichen Alzheimer-Gesellschaften zum Welt-Alzheimertag am 21. September eine Reihe von regionalen Veranstaltungen. Mit Vorträgen, Tagungen, Gottesdiensten, Benefizkonzerten usw. machen sie die Öffentlichkeit auf das Thema Alzheimer und andere Demenzerkrankungen aufmerksam.

Allein in Deutschland sind rund 1,7 Millionen Menschen an Demenz erkrankt. Auch wenn gegenwärtig eine Heilung der Krankheit nicht möglich ist, kann durch medizinische Behandlung, Beratung, soziale Betreuung, fachkundige Pflege und vieles mehr den Kranken und ihren Angehörigen geholfen werden.

Virtuelle Auftaktveranstaltung

In diesem Jahr steht der Welt-Alzheimertag unter dem Motto „Demenz – Wir müssen reden!“ Die Auftaktveranstaltung mit Beiträgen aus Medizin und Forschung und über das Leben mit Demenz sowie Corona und seine Folgen findet am 21. September 2020 von 15 bis 17 Uhr virtuell über die Plattform Zoom statt. Eine Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich. Alle Veranstaltungen rund um den Welt-Alzheimertag finden Interessierte in einer Übersicht der Deutschen Alzheimer Gesellschaft.

Selbsthilfe für pflegende Angehörige

Grundsätzlich ist Pflege eines Angehörigen eine große Verantwortung, die freiwillig übernommen wird, jedoch nicht selten zu einer emotionalen und körperlichen Last wird. Aus Sorge, die übernommene Verantwortung nicht gut genug auszufüllen, werden oft eigene Grenzen überschritten. Eine Entlastung im Pflegealltag kann da der Austausch mit Menschen, die in einer ähnlichen Situation sind, sein. Der Besuch einer Angehörigengruppe gibt ihnen die Möglichkeit, in einer offenen und vertrauensvollen Atmosphäre über sich zu sprechen, über die eigenen Gefühle, Sorgen und Nöte, vielleicht aber auch über die schönen und dankbaren Momente einer Pflege. Eine passende Selbsthilfegruppe in der näheren Umgebung finden Interessierte in der Datenbank des Selbsthilfenetzes. Zudem gibt es in NRW über 30 Kontaktbüros Pflegeselbsthilfe, die unter anderem über bestehende Selbsthilfegruppen informieren sowie bei der Gruppengründung unterstützen.


Neuigkeit veröffentlicht am 15.09.2020

Förder-Logos

Das Selbsthilfenetz wird gefördert von der AOK Rheinland/Hamburg und der AOK NORDWEST:

Logo AOK Die Gesundheitskasse