Selbsthilfenetz

Navigation

Drei Personen im Gespräch

Corona: Regeln für Selbsthilfegruppen-Treffen

Am 24. November 2021 ist eine Neufassung der Coronaschutzverordnung des Landes NRW in Kraft getreten. Sie gilt vorerst bis zum 21. Dezember 2021. Für Treffen von Selbsthilfegruppen hat sich nur wenig geändert. Im Bereich von nicht freizeitbezogenen Einrichtungen und Veranstaltungen – und dazu gehört die Selbsthilfe – bleiben die bestehenden 3G-Regelungen erhalten („Geimpft - Genesen – Getestet“). Der Besuch von Selbsthilfegruppen ist aktuell in § 4, Abs. 1, Nr. 2 geregelt. Danach ist wie bisher nur „immunisierten oder getesteten Personen“ eine Teilnahme möglich. Weiterhin besteht für Selbsthilfegruppen die Möglichkeit eines „gemeinsamen beaufsichtigten Selbsttest“ (§ 4, Abs. 10).

Bei den Treffen von Selbsthilfegruppen kann auf das Tragen einer Maske verzichtet werden, da „alle Personen immunisiert oder getestet sind“ (§ 3 Absatz 2 Nummer 7). Eine „Rückverfolgbarkeit“, indem die Kontaktdaten der Teilnehmenden für vier Wochen aufbewahrt werden, ist nicht mehr zu gewährleisten.


Neuigkeit zuletzt bearbeitet am 24.11.2021

Förder-Logos

Das Selbsthilfenetz wird gefördert von der AOK Rheinland/Hamburg und der AOK NORDWEST:

Link öffnet sich in einem neuen Fenster.
Logo AOK Die Gesundheitskasse