Stimmen der jungen Selbsthilfe

Der Blog "Lebensmutig" ist jetzt online. Hier bloggen junge Menschen über ihre Erfahrungen in Selbsthilfe-Gruppen, Herausforderungen im Leben und ihre ganz persönliche Sicht auf Themen wie Anderssein, Gemeinschaft und Inklusion.

Schriftzug Lebensmutig Junge Selbsthilfe Blog

„Wie bin ich zur Selbsthilfe gekommen?“, „Was bedeutet Erfolg für mich?“ sind die ersten Themen, zu denen sie aus ganz unterschiedlichen Perspektiven Stellung beziehen. Die Idee, gemeinsam zu bloggen, entstand beim letzten Bundestreffen Junge Selbsthilfe: Zeigen, wie viele verschiedene junge Leute in der Selbsthilfe unterwegs sind und was sie bei aller Verschiedenheit eint, lautete die Devise. In den vergangenen Monaten fand sich ein Autor/-innen-Team zusammen, das gemeinsam überlegte, wie der Blog aussehen und worüber geschrieben werden soll. Nach vielen Vorbereitungen und einer Phase des Probe-Bloggings wurde schließlich auch ein Titel für das Projekt gefunden: Lebensmutig. Junge Selbsthilfe Blog.

Seit Mitte November können die Beiträge der jungen Selbsthilfe-Aktiven nun auf der neu entstandenen Internetseite gelesen und auch kommentiert werden. Schon jetzt sind viele spannende, nachdenkliche aber auch lustige Texte entstanden. Auch ein gemeinsames Selbstverständnis hat sich die Gruppe gegeben. „Obwohl wir in ganz unterschiedlichen Gruppen aktiv sind und mit ganz unterschiedlichen Themen zu tun haben, eint uns viel: Durch Erkrankungen oder andere schwierige Lebensumstände sind wir in unserem Leben herausgefordert worden“, heißt es darin. Wir haben uns entschieden, diese Herausforderungen gemeinsam mit anderen anzugehen. Und wir haben in der Selbsthilfe einen Ort gefunden, an dem wir Akzeptanz erfahren und über uns hinauswachsen können.“ Der Blog hat deshalb auch das Ziel, „Öffentlichkeitsarbeit“ für gemeinschaftliche Selbsthilfe zu machen –„indem wir davon berichten, wie hilfreich unser Engagement in der Selbsthilfe für uns ist“, so das Autor/-innen-Team. Die Gruppe besteht zurzeit aus 15 jungen Menschen. Ihre Themen reichen von Angststörungen über Depressionen und Krebs bis zu Legasthenie, Morbus Crohn, Sehbehinderung und Sucht. Weitere Mitmachende können gerne dazu stoßen.

Das Angebot wird von der Nationalen Kontakt- und Informationsstelle zur Anregung und Unterstützung von Selbsthilfegruppen (NAKOS) zur Verfügung gestellt und durch eine Projektförderung der Knappschaft ermöglicht. Wer an einer Mitarbeit interessiert ist, wendet sich bitte an:
junge-seite@remove-this.nakos.de

Zum Blog geht es hier:
Lebensmutig - Junge Selbsthilfe Blog