inKontakt - Der Selbsthilfe-Newsletter der AOK

Schwerpunkt der aktuellen bundesweiten Ausgabe ist die "Selbsthilfe im Netz". Themen sind unter anderem die Hilfe per Mausklick sowie der Datenschutz.

Schwerpunkt dieser AOK Ausgabe ist die Selbsthilfe im Netz

Um den Dialog mit der Selbsthilfe noch zu intensivieren, bringt die AOK viermal im Jahr den Selbsthilfe-Newsletter "inKONTAKT" heraus. Aktuelle gesundheits- und sozialpolitische Informationen sollen per E-Mail schnell und unkompliziert die Selbsthilfe und mit ihr vernetzte Akteure des Gesundheits- und Sozialwesens erreichen. Neben einem Bundesteil beinhaltet der Newsletter auch mehrere Regionalteile.

Jetzt neu: "inKONTAKT" hat die Barrierefreiheit noch einmal verbessert. Sehbehinderte und Blinde können sich nun alle Inhalte, Bilder oder Grafiken mithilfe eines gängigen PDF-Readers vorlesen lassen. Damit erfüllt der Newsletter gemäß Informationstechnikverordnung 2.0 die aktuellste barrierefreie Norm und wurde entsprechend zertifiziert.

In der aktuellen bundesweiten Ausgabe berichtet die AOK über die Selbsthilfe im Netz: Hilfe per Mausklick, den Datenschutz im Blick behalten und Schluss mit Fachchinesisch in Arztbefunden sind hier die Schwerpunktthemen.

Neugierig geworden? Hier können Sie alles in Ruhe nachlesen:
Selbsthilfe-Newsletter "inKONTAKT" - Bundesteil

Im Regionalteil der Ausgabe AOK Rheinland/Hamburg finden Sie unter anderem einen Bericht über die Gewinner/-innen des NRW-Selbsthilfepreises 2017: Die gesetzlichen Krankenkassen und ihre Verbände haben den Preis Anfang Mai zum zweiten Mal an Selbsthilfeverbände und -organisationen verliehen, die auf kreative Weise Projekte zum Umgang mit der eigenen Erkrankung umgesetzt haben.

Der Regionalteil der  Ausgabe AOK NORDWEST berichtet über ein Rollstuhlbasketball-Team des Ahrensburger Turn- und Sportverein e.V., in dem Menschen mit und ohne Behinderung im Alter von 12 bis 65 Jahren gemeinsam trainieren. Darüber hinaus gibt es Informationen zum 20. Kieler Selbsthilfetag, der am 9. September 2017 stattfindet. Außerdem wird ein von der AOK unterstütztes Online-Selbsthilfeprogramm vorgestellt: MoodGYM will depressiven Symptomen vorbeugen und sie lindern.