Selbsthilfenetz

Navigation

Mann sitzt an einem Tisch, auf dem ein Mikrofon, Kopfhörer und eine Tastatur liegen.

Podcast-Serie zum Thema ambulante Suchthilfe

Der Selbsthilfelandesverband der Eltern Drogensüchtiger in NRW lässt Eltern, Profis und Betroffene in der Podcast-Serie "Ambulante Suchthilfe - wichtig und unverzichtbar! Auch in Zeiten von Corona!" von ihren Erfahrungen berichten und informiert über Angebote und Strukturen.

In der ersten Folge der Podcast-Serie berichtet ein Praktiker der Krisenhilfe Bochum e.V. welche Schwierigkeiten vor Ort zu bewältigen sind und welche Lösungen gefunden wurden. Weiterhin erzählt eine Mutter am eigenen Beispiel, in welche Nöte Eltern geraten, wenn notwendige Hilfe und Unterstützung für sie und ihre Sorgenkinder auf einmal fehlen.

Fortsetzung der Serie geplant

In zwei weiteren Folgen, die in den nächsten Wochen veröffentlicht werden, berichtet ein von Drogensucht Betroffener, welche Erfahrung er in der Krise mit den eingeschränkten Angeboten gemacht hat. Außerdem erfahren die Hörer*innen, wie ein Vater die Unterstützung des Hilfesystems erlebt und in welcher Weise er als Angehöriger davon profitiert hat. Ein Experte aus dem Referat Sucht des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe wird aufzeigen, welche modernen Angebote die ambulanten Suchthilfe bietet. Und auch die Krisenhilfe Bochum e.V. kommt noch einmal zu Wort: sie schildert am Beispiel Bochum, wie vernetzte ambulante Hilfe in einer Kommune abläuft.

Hier geht's zu den Podcasts.


Neuigkeit veröffentlicht am 22.05.2020

Förder-Logos

Das Selbsthilfenetz wird gefördert von der AOK Rheinland/Hamburg und der AOK NORDWEST:

Logo AOK Die Gesundheitskasse