Selbsthilfe-News kompakt

Besuchen: Fachtagung Taubblindheit und Benefizveranstaltung Krebshilfe // Anschauen: Filme über Depression, Krebs, Multiple Sklerose und Selbsthilfe

Selbsthilfe-News kompakt - Neuigkeiten und Wissenswertes

In unserem "Blitzlicht" weisen wir Sie kurz und knapp auf Neuigkeiten und Wissenswertes rund um die Selbsthilfe hin und erinnern Sie an wichtige Veranstaltungstermine. Weiterführende Informationen zu den jeweiligen Stichworten erhalten Sie unter den angegebenen Internet-Links sowie in verschiedenen Materialien, Publikationen, Audio- oder Videobeiträgen, die wir für Sie als Download bereitstellen.


Fachtagung "Taubblind aktiv" am 20. April in Essen
Vor drei Jahren startete das Projekt „Taubblind sein - Selbsthilfe leben lernen“, das die AOK Rheinland/Hamburg und die AOK NORDWEST gefördert haben. Seitdem ist viel Positives geschehen. Betroffenen und Angehörigen konnten Wege zu mehr gesellschaftlicher Teilhabe aufgezeigt werden. Viele taubblinde/hörsehbehinderte Menschen haben den Weg in die Selbsthilfe gefunden. Einige sind selbst aktiv geworden, haben eine eigene Gruppe gegründet und gute Ideen umgesetzt. Am 20. April 2018 gibt es die Möglichkeit, die Selbsthilfe-Gruppen, ihre Akteure, die Ideen und Aktivitäten kennenzulernen. Ein Film ergänzt die Darstellung der Gruppen. Lassen Sie sich beeindrucken von dem, was taubblinden/hörsehbehinderten Menschen möglich ist. Mehr Infos unter:
Homepage Deutsche Gesellschaft für Taubblindheit    

Benefizveranstaltung zugunsten der Krebshilfe am 6. Juni in Duisburg
Torsten Sträter, Hennes Bender, Gerry Streberg und Martin Keßler kommen am 6. Juni 2018 nach Duisburg. Die vier Künstler treten zugunsten der Krebshilfe Duisburg auf. Beginn ist um 19 Uhr. Die Karten kosten 25 Euro, der Vorverkauf ist bereits gestartet. Weitere Informationen und Kartenbestellungen unter:
Homepage Krebsberatung in Duisburg

Dokumentarfilm der Stiftung Deutsche Depressionshilfe
In dem Dokumentarfilm "Die Mitte der Nacht ist der Anfang vom Tag" wurden Menschen mit Depression über ein Jahr  lang von einem Filmteam begleitet. Der Fokus liegt auf Schlüsselmomenten der persönlichen Krankheitsgeschichte (z.B. Umzug in ein neues Haus, Schulabschluss und Berufsfindung) und der persönlichen Auseinandersetzung mit der Erkrankung. Der Film bietet einen emotionalen Zugang zur Erkrankung und zeigt Möglichkeiten individueller Bewältigung. Kameramann und Grimme-Preisträger Dirk Lütter schafft eine eigene, sensible Bilderwelt, die dem Zuschauer die ‚verschobene’ Wahrnehmung während einer depressiven Erkrankung nachvollziehbar macht. Darin eingebettete Videotagebücher der Erkrankten erlauben einen radikal subjektiven Einblick in das Erleben der Krankheit. Alle Vorführungstermine finden Sie auf der Webseite der Stiftung Deutsche Depressionshilfe. Es ist auch möglich, den Film in der eigenen Stadt bzw. Region zu zeigen:
Homepage Stiftung Deutsche Depressionshilfe

Krebs, Chemotherapie und Krebsselbsthilfe – Deine Geschichte ist unsere Geschichte
Der Film "Emilys Reise" zeigt den Weg der Protagonistin Emily zur Frauenselbsthilfe nach Krebs (FSH) - einer der ältesten und größten Selbsthilfe-Organisationen zum Thema Krebs in Deutschland . Jeder Mensch, der die Diagnose Krebs erhält, geht auf seine eigene Reise. Umso besser, wenn er dabei nicht alleine ist, sondern Rückhalt in einer starken Gemeinschaft findet, die ihn nach der Diagnose auffängt, informiert und begleitet in ein Leben mit und nach Krebs. Mehr Infos zur Arbeit der Frauenselbsthilfe nach Krebs und den Film finden Sie auf der Webseite der FSH:
Film Emilys Reise

"Gemeinsam stark" - Erklärfilm zu Multipler Sklerose und Selbsthilfe
In dem Film "Gemeinsam stark" zeigen die an MS erkrankte Lydia und Frank, Angehöriger einer MS-Erkrankten, wie viel Kraft sie aus einer Selbsthilfe-Gruppe schöpfen und erklären, dass es keineswegs altmodisch ist, sich dieser Form der Selbsthilfe und des Gruppenlebens anzuschließen. Für Menschen, die eine chronische Erkrankung wie MS haben, ist es wichtig, diese Herausforderung nicht alleine bewältigen zu müssen. Hier bieten die DMSG-Selbsthilfegruppen eine große Hilfe. Denn: Zusammen ist man weniger allein! Weitere Informationen unter:
Homepage Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft Bundesverband e.V.