Antragsfrist für Pauschalförderung der Selbsthilfe-Gruppen läuft bis 31. März 2017

Bild Sanduhr mit Geldmünzen daneben
Foto: fotolia/Africa Studio

Die Pauschalförderung ist eine finanzielle Unterstützung der routinemäßigen selbsthilfebezogenen Aufgaben von Selbsthilfe-Gruppen. Die Anträge für diese kassenartenübergreifende Gemeinschaftsförderung müssen bis zum 31. März 2017 an die jeweils federführende Krankenkasse bzw. an die beauftragte Selbsthilfe-Kontaktstelle gesendet werden.

Gefördert werden unter anderem Aufwendungen für Miete, Büromaterialien, Pflege des Internetauftritts, Schulungen oder Fortbildungen, Besuche von Tagungen oder Kongressen und vieles mehr.

Für die Projektförderung gibt es hingegen keine Abgabefrist. Die Anträge für diese krankenkassenindividuelle Förderung können ganzjährig gestellt werden. Dabei handelt es sich um Aktivitäten, die über routinemäßige Aufgaben hinausgehen wie zum Beispiel Vorträge von Referentinnen/Referenten, Selbsthilfe-Tage oder Fachworkshops. Die AOK fördert Projekte regionaler Selbsthilfe-Gruppen im Jahr 2017, bis das regionale Selbsthilfe-Budget ausgeschöpft ist.

Ausführliche Informationen zu beiden Förderverfahren und den Ansprechpartnern vor Ort finden Sie auf folgender Internetseite:

Homepage GKV